Höchste Acrylglasqualität “made in Italy”:

• modifiziert mit speziellen Nanopartikeln für effizienteste Lichtstreuung und Reflexion
• „Cross-linked“ Polymere für höhere Resistenz gegen Verkratzen und viele Chemikalien im Vergleich zu herkömmlichem PMMA
• 30 Jahre Garantie auf UV-Beständigkeit
• 100 Jahre Garantie durch besonders hohe Molekulardichte gegen Polymerdegradierung
• alle Inhaltsstoffe unseres Acrylglases sind weder krebserregend, noch erbgutverändernd und daher gesundheitlich unbedenklich
• unser Acrylglas enthält keine Substanzen, die auf den R.E.A.C.H. und SVHC-Listen aufgeführt sind
• während des Produktionsprozesses werden weder Weichmacher, noch Phthalate verwendet
• umweltfreundlich durch energiesparenden Produktionsprozess
• recycelbar

  

mARTerials_awards_acrylic couture

  

Detaillierte Informationen und technische Angaben entnehmen Sie bitte unseren Datenblättern, welche Sie hier herunterladen können.

  
FAQ´s & besondere technische Informationen
 
Was ist der Unterschied zwischen »acrylic couture« und “Acryl-Platten“?

Unsere Platten werden ausschließlich auf Basis reinster Methylmethacrylat-Monomere gegossen und nach allen gültigen Normen und Vorschriften in der EU gefertigt. Diese verwendeten Monomere sind die einzigen und originalen Monomere, welche bereits seit 1933 für die Herstellung von Polymethylmethacrylatpolymeren ( PMMA ) benutzt werden.

Leider erlaubt die Terminologie „acryl“ es vielen Herstellern, für die Produktion von Acryl-Platten Harze mit hohen Anteilen anderer Monomere zu verwenden. Das krebserregende Styrol wird diesbezüglich am häufigsten benutzt.

Unsere Platten besteht zu 99,7% aus reinem MMA! Der Rest von 0,3% sind ausschließlich prozessnotwendige Additive.

Wir können also sagen: unsere »acrylic couture«-Platten sind aus (r)einem MMA-Guss!

PMMA ist giftig? Krebserregend? Erbgutverändernd?

Nein!

PMMA ist absolut verträglich mit dem menschlichen Körper!

Hochwertige Methacrylate finden auch direkt am menschlichen Körper Anwendung, z.B. als Bestandteil von Prothesen. PMMA wird seit den 1950er Jahren als medizinisches Ersatzmaterial für Knochen, Zähne, etc. verwendet.

Von Beginn an ist das von uns verwendete PMMA zertifiziert nach CE 93/42 ( Genehmigungsnummer IT 0068/QPR-DM/053-2011 ) für Medizinprodukte, wie z.B. orthopädische Prothesen, hat alle diesbezüglichen Tests, bestanden und gilt daher als NICHT krebserregend, NICHT erbgutschädigend, NICHT zellwachstumsfördernd.

PMMA ist recycelbar?

Ja! Zu 100%!

PMMA kann als eines von wenigen Kunststoff-Produkten in einem sicheren und bewährten Prozess ( „cracking prozess“ ) in Monomere rückverwandelt werden.

Nur als weitere Bestätigung: PMMA ist eines der wenigen Materialien, die durch einen solchen Prozess in ihren Ursprungszustand, also die flüssige Monomer-Form, zurückgeführt werden können und dann ein zweites Mal in der Fertigung diverser Produkte, wie z.B. Farben, Autoteile, Acryl-Textilien oder recycelte Acryl-Scheiben verwendet werden.

Auch hier einfach ein sehr vielseitiges Material!

Was ist der Unterschied zwischen unseren Platten und so manch anderen Platten aus „öko“/ „grünen“/“umweltfreundlichen“ Harzen?

Es ist wirklich nicht einfach, die Frage ganz schlicht zu beantworten, aber … »acrylic couture«-Platten bestehen zu 99,7% aus 100% recycelbaren, ungiftigen Monomeren! Wir glauben: DAS IST „GRÜN“!

Unser ultrareines Basismaterial kostet zwar erheblich mehr als irgendein recyceltes Material, garantiert aber eine totale Rückverfolgbarkeit für eventuelle Schadstoffe. Unsere Monomer-Hersteller erstellen für jede Charge separate Analyse-Zertifikate und garantieren damit nachweislich gleichbleibend hohe Materialeigenschaften.

Recycelte „Materialien“, von denen niemand wirklich weiß, welche Materialien letztendlich verwendet wurden, enthalten große Anteile „recycelter Kunststoffe“. Viele von diesen kommen oft aus dem asiatischen Raum und enthalten nachweislich eine Menge an Polymeren, deren Basisbestandteile nicht mehr erkennbar sind.

Demzufolge hat jede Charge dort unterschiedliche Eigenschaften, unterschiedliche Bestandteile und letzten Endes auch diverse Schadstoffe, wie z.B. Styrol, PVC, Polymere, Antimon, Schwermetalle aus Kunststoff-Mischungen, wie sie vor einigen Jahren eben noch erlaubt waren.

Unsere Fertigungsabfälle werden in seriösen Recycling-Betrieben mit nachvollziehbaren Registern weiter verarbeitet.

Was ist der Haupt-Unterschied zwischen unseren Platten und anderen „Acryl Platten“ auf dem Markt?

Wie oben bereits erwähnt, ist „Acryl“ eine Bezeichnung, die so manch schmutziges Geheimnis verbergen kann.

»acrylic couture«-Platten sind CAST METHACRYLATES!

Einige Hersteller benutzen giftige Co-Monomere, um die Kosten des Rohmaterials zu senken! Andere Hersteller benutzen Granulate, wie diejenigen, die zur Herstellung von Farben und beim Extrudieren verwendet werden, um gewisse Eigenschaften des Polymers zu verbessern. Diese Granulate enthalten Weichmacher ( meistens erbgutschädigende Phthalate ), Thiole ( schwefelhaltige, krebserregende Verbindungen ) und andere Monomere ( meistens einige giftige Acryl-Monomere und Styrene ). Durch die Auflösung dieser Granulate in Monomere verteilen sich diese Verbindungen in der Polymer-Matrix und letztendlich damit auch in den fertigen Acryl-Platten.

Benutzen wir irgendwelche Weichmacher?

Nein! In unseren Platten sind absolut keine Weichmacher ( Phthalate ) oder andere unsichere Monomere enthalten!

Alle benutzten Chemikalien sind für den menschlichen Gebrauch zugelassen!

Alle enthaltenen Polymere wurden an lebenden Zellkulturen getestet und haben alle Gefahrentests bestanden!

Wie sieht es mit der UV-Beständigkeit aus?

CAST PMMA ist das führende Produkt im Kunststoffbereich für den Außenbereich!

Wir schützen unsere Platten mit hochwertigen, sehr kostenintensiven FOOD GRADE-UV-Stabilisierern und garantieren einen Schutz gegen Vergilbung über 30 Jahre!

Billige Acrylplatten werden hingegen zur Erhöhung der UV-Beständigkeit oft mit kostengünstigen Benzophenon-Verbindungen stabilisiert und daher vergilben viele dieser Platten oft schon nach einem Zehntel dieser Zeit oder noch früher.

Wie hoch ist das Molekulargewicht? Welche Auswirkungen hat dieses auf die Qualität?

Das durchschnittliche Molekulargewicht entspricht der durchschnittlichen Anzahl von Monomeren, die zu einer einzelnen Polymer-Kette zusammengefügt werden. Je länger diese Kette ist, umso stabiler und härter ist das Polymer und umso glänzender und glatter ist die Oberfläche der fertigen Platte!

Ein paar Vergleichsdaten:

Einige von anderen Herstellern genutzte Granulate haben ein Molekulargewicht von 100.000 – 200.000 Dalton, einige „Öko“-Harze und einige Polyester-Harze sogar nur eines von 30.000 – 50.000 Dalton.

Ein gutes, europäisches Acryl muss mindestens einen Wert von 1.200.000 Dalton erreichen.

»acrylic couture«-Platten haben ein durchschnittliches Molekulargewicht von 3.800.000 Dalton!

Dieser Wert ist in Verbindung mit der sehr geringen Quote an Restmonomeren verantwortlich für die enorme Langlebigkeit unserer Polymere und damit auch unserer Endprodukte.

Restmonomere? Was sind das?

Wie erwähnt werden unsere Platten aus reinem MMA hergestellt und in unserer Fertigung in Polymere umgewandelt; es ist normal, dass während des Fertigungsprozesses nicht alle Monomere in Polymere umgewandelt werden.

Je kleiner der Anteil der nicht umgewandelten Monomere im Endprodukt ist, umso höher ist die Qualität des Endproduktes.

Normalerweise werden bei der Herstellung von hochwertigem CAST PMMA zwischen 1,2 – 2% ( vielfach sogar deutlich mehr ) der Monomere nicht in Polymere umgewandelt.

Unsere Platten werden kontinuierlich im Rahmen unseres Qualitätsmanagements auf den Restmonomer-Anteil überprüft. Das Ergebnis dieser ständigen Tests: unsere Platten enthalten durchschnittlich nur noch 0,37% Restmonomere – ein herausragender Wert, der nur mit höchster Sorgfalt während der Fertigung erreicht werden kann.

Sind Ihre Platten feuerbeständig wie manche anderen Platten aus Harz auf dem Markt?

Nein! Unsere Platten können brennen! Wir mussten eine dahingehende Entscheidung treffen, ob es besser ist, Platten mit einem geringeren Brandschutzklasse zu haben, die im Fall der Fälle eines Brandes aber nur Wasserdampf und CO2-ähnliche Verbindungen emittieren, oder schwer entflammbare Platten, die zwar nicht brennen, aber Menschen in der Umgebung durch die im Brandfall entstehenden Dämpfe und Gase ( Halogene, Bromide, Antimone, etc. ) töten können.

Wir haben uns für die erste und gesündere Alternative entschieden!

Kann ich »acrylic couture«-Platten bei möglichem Kontakt mit Chlorwasser oder Salzwasser einsetzen?

Ja! Natürlich!

Wie kann ich Ihre Platten reinigen?

Mit Wasser, Seife, Waschbenzin und/oder einem weichen Lappen bzw. einem angefeuchteten Mikrofaser-Tuch. NIEMALS trocken abreiben! Starke Säuren und alkalische Reiniger können die Oberfläche der Platten beschädigen.